Vereinsseite

       

Großes Faschingstreiben am 25.02.2017

 

Gruppenbild vom Ortsmeister als JPG
(Foto Obermeier)

Impressionen vom Hauptfest zur Einweihung des Kunstrasenplatzes am 23. Juli 2017

Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur in der Sportgemeinschaft wurde mit der Einweihung des Kunstrasenplatzes vollzogen. Mit der Möglichkeit, bei schwierigen Wetterverhältnissen, auf den Kunstrasenplatz ausweichen zu können, werden Qualität und Umfang des Fußballtrainings erweitert. Außerdem werden die Rasenspielplätze geschont, was ihre Haltbarkeit erheblich verbessert.

Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur in der Sportgemeinschaft wurde mit der Einweihung des Kunstrasenplatzes vollzogen. Mit der Möglichkeit, bei schwierigen Wetterverhältnissen, auf den Kunstrasenplatz ausweichen zu können, werden Qualität und Umfang des Fußballtrainings erweitert. Außerdem werden die Rasenspielplätze geschont, was ihre Haltbarkeit erheblich verbessert.

 

 

Orientierung durch Sport für geflüchtete minderjährige Jugendliche



Orientierung durch Sport ist ein Beitrag der deutschen Sportjugend DSJ zur Integration von geflüchteten minderjährigen Jugendlichen durch Sport. Der Sportverein DJK Binabiburg bzw. die SG Johannesbrunn/Binabiburg nimmt seit 2015 an diesem Programm teil. Die Jugendorganisationen im Sport und deren engagierte Mitarbeiter zeigen große Bereitschaft, die gesellschaftliche Herausforderung der Aufnahme, Versorgung, Begleitung und Betreuung von Menschen, die als Flüchtlinge und Asylbewerber/innen nach Deutschland kommen, zu meistern.
Zwei junge Wissenschaftler der technischen Universität Dortmund, Katrin Brandmann und Enrico Michelini waren am 11. April zur Hospitation in Binabiburg und Aich. Zusammen
untersuchen und begleiten Sie das Projekt „Orientierung durch Sport“ im Auftrag der DSJ.

Positive und negative Erlebnisse von Übungsleitern und Trainern in den Vereinen werden diskutiert und ausgearbeitet, welchen Verbesserungsbedarf sie sehen, und was sonst noch an Unterstützung fehlt. Die gesammelten Informationen sollen in das Projekt „Orientierung durch Sport“ einfließen, so dass die Förderprogramme zukünftig noch gezielter abgestimmt werden können.

Nach der Begrüßung der Gäste aus Dortmund fuhr man gemeinsam mit Julian Unterreithmeier, der gegenwärtig ein freiwilliges soziales Jahr beim heimischen Sportverein absolviert und dabei unter anderem Flüchtlinge bei der Vorbereitung zum Hauptschulabschluss unterstützt, nach Aich zur Flüchtlingsunterkunft. Vorort konnten sich die wissenschaftlichen Mitarbeiter aus Dortmund ein Bild vom Alltag der geflüchteten Jugendlichen machen. Interviews mit den Jugendlichen über deren Erfahrungen bei der Flucht, beim Erlernen der deutschen Sprache und ihrer gegenwärtigen Situation in der Schule bzw. der Ausbildung wurden durchgeführt. Nach dem Besuch des Flüchtlingsheims fuhr man nach Binabiburg zurück, dort angekommen konnte den Trainern der U17- und U19- Juniorenmannschaften bei der Vorbereitung zum Training zugeschaut werden. In diesen Fußballmannschaften sind derzeit 7 Spieler mit Flüchtlingshintergrund integriert. Interessant und aufschlussreich gestalteten sich die Ausführungen von Jugendleiter Wolfgang Englmeier, als erste Kontaktperson zwischen Sportverein und den geflüchteten Jugendlichen. Rainer Schwingenschlögl als Betreuer der ersten Sportgruppe, ausschließlich mit Flüchtlingen im Sportverein, konnte detailliert über lebhafte erste Sportstunden berichten, wo das geordnete Chaos aufgearbeitet werden musste. Sprachliche Barrieren, fehlende Sportausrüstung und vieles Mehr an Problemen wurden überwunden. Schwingenschlögl sieht Sport als verbindendes Element beim harmonischen Zusammenleben der jugendlichen Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern. Das gut vorbereite abschließende Training der Juniorenmannschaften unterstützte geradezu die Meinung, dass Sport zum friedlichen Miteinander verschiedenster Nationen beiträgt.
Ein Interview mit den Mannschaftskapitänen der Juniorenmannschaften, sowie ein abschließender Erfahrungsaustausch im DJK- Vereinsheim beendete die Hospitation durch die technischen Universität Dortmund. Ein Dank gilt allen Mitwirkenden dieser gelungenen Veranstaltung.


Jubiläumsfeier beim DJK Binabiburg
Die Turn- und Gymnastikabteilung feierte 40 jähriges Bestehen



Weitere Fotos

Mit einem Jubiläums- und Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche Binabiburg leitete Pfarrer Werner Kaspindalin die Feier ein, wobei er in seine Predigt darauf hinwies, wie wichtig Vereine für ein gemeinschaftliches Leben sind. Nicht nur Vorbildfunktion findet man in Vereinen. Wie ein Regenbogen oder Brücken verbinden Vereine Menschen unterschiedlichster Herkunft, Alter oder Charaktere und bilden so eine Gemeinschaft.
Nach dem Gottesdienst wechselten die Gäste die Örtlichkeit und versammelten sich im Saal des Gasthauses Spirklhof in Rothenwörth.
In seinem Grußwort erläuterte 1. Vorstand Georg Scheidhammer diese Gemeinschaft. Der DJK Binabiburg bietet in der Sparte Turn - und Gymnastik 10 verschiedene Gruppenstunden an, in denen Kinder ab 4 Jahre bis Senioren über 80 Jahre ein passendes Angebot ihrem Fitnesszustand entsprechend finden. Die Stunden werden z. T. vormittags, nachmittags und abends von 7 qualifizierten Übungsleitern angeboten.
Einen besonderen Dank übermittelte er den Gründungsmitgliedern, die in großer Zahl anwesend waren und auch z.T. noch aktiv an Sportstunden teilnehmen. Der Sprecherin der Übungsleiter, Mariele Spirkl, überreichte er ein kleines Präsent für ihren jahrelangen, unermüdlichen Einsatz im Sportverein und für die Organisation dieser Feier. Der größten Dank galt allerdings den Teilnehmern der Sportstunden, ohne sie kann kein Verein bestehen.
Die Entwicklung des Vereins erläuterte Mariele Spirkl anhand alter Anekdoten des langjährigen Chronisten des Sportvereins Benno Reiter und einer Fotoschau, mit alten und aktuellen Fotos.
Am 17. Januar 1975 wurde der Sportverein als Fußballverein gegründet. 1 Jahr später stellten 23 Damen den Antrag auf eine Gymnastikgruppe, damit war der Grundstein gelegt. Anfänglich diente der kalte Saal im Gasthaus Schandl als Übungsraum. Jede Teilnehmerin brachte ein Stück Holz zur Übungsstunde mit, um den ausgekühlten Raum zu heizen. Hin und wieder musste auch mal die Wäsche der Wirtsleute abgehängt werden, um den nötigen Platz zu bekommen. Die räumlichen Verhältnisse verbesserten sich 1980, seit dem fanden die Sportstunden im Turnraum der Grundschule Aich statt.
1996 erfolgte, unter dem damaligen 1. Vorstand Martin Geltinger, der 1. Spatenstich für die jetzige Sporthalle. Tausende Arbeitsstunden von freiwilligen Helfern ermöglichte das scheinbar Unmögliche und mittlerweile nicht mehr Wegzudenkende. Im Juli 1999 wurde die Halle eingeweiht und mit dem Namen „Georg Denk Halle“ benannt. Mit dieser Namensgebung wird dem fleißigen Helfer Georg Denk gedacht, der bei Arbeiten in der Halle am 31.10. 1998 verunglückte und am folgenden Tag verstarb.
Mittlerweile wird die Halle auch gern mal von ortsfremden Gruppierungen gemietet, soweit es der Belegungsplan zulässt.
Die Jubiläumsfeier wurde durch sportliche, musikalische und lustigen Einlagen der einzelnen Turngruppen aufgelockert. Diese sorgten somit für einen lockeren und kurzweiligen Abend.
Viele alte Erinnerungen und aktuelle Erlebnisse in den Sportstunden sorgten für angeregte Gespräche und stärkten das gewünschte Gemeinschaftsgefühl.

Sketch-Maennerturnen

Video-Damengymnastik

Termine Glühweinstandl 2016
Freitag, 2. Dezember, Freitag, 9. Dezember, Freitag 16. Dezember, Freitag, 23. Dezember


Bilder vom Glühweinstand 2016
(Foto Obermeier)
16.12.2016
23.12.2016

 

Vielfältiges Sport- und Fitnessangebot des Sportvereins

Programm 2016 / 2017 der DJK Binabiburg
in der Georg-Denk-Sporthalle


Mit neuem Schwung startet die Gymnastikabteilung nach der Sommerpause wieder in die neue Turnsaison. Neben Fußball bietet der Sportverein auch in der Sparte Turnen und Gymnastik ein reichhaltiges Programm an. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, können jederzeit kostenlos in die verschiedenen Übungsangebote hinein schnuppern, bzw. eine Kurskarte für einen Zehnerblock, oder eine Halbjahreskurskarte erwerben.

Die „Fantastisch-Elastisch-Frauengruppe“ startet am Montag, den 05.09. von 19:30 Uhr – 20:30 Uhr ihre Übungseinheiten. Unter dem Motto „Bewegung ist Öl für Gelenke und Muskeln“ wird Elfriede Hummelsberger ihre Gruppe mit Übungen aus verschiedenen Gymnastikrichtungen mit Handgeräten mobilisieren.

Am Dienstag, den 13.09. von 18:30 Uhr – 19:30 Uhr beginnt die Gruppe „Gymnastik zum Wohlfühlen“ mit Mariele Spirkl ihre Stunden. In dieser gemischten Gruppe werden dosiert Koordination, Kräftigung und Dehnung mit Hilfe von Kleingeräten auf der Turnmatte angeboten.

Mit fetziger Musik wird Heidi Schneider in ihren Stepp-Aerobic- Stunden ab 15.09. um 18:30 Uhr ihre Teilnehmer zum Schwitzen bringen. In den ersten Stunden werden für Neueinsteiger die Basic-Schritte erlernt. Neben dem Ausdauertraining beinhalten Ihre Stunden auch Kräftigung und Entspannung.

Ab Montag, den 21.09. turnen die Kindergruppen wieder. Unter der Leitung von Bianca Suttner werden die jüngeren Kinder von 4 Jahren bis einschließlich 1. Klasse mit Spaß und ohne Leistungsdruck in den Bewegungsgrundlagen geschult. Beginn der Turngruppe 1 ist um 14:30 – 15:30 Uhr. Übungen mit Groß- und Kleingeräte, sowie kleine Spiele sind die Inhalte der 60minütigen Stunde der Kinder- und Jugendturngruppe 2. Sie wird von Heidi Geltinger geleitet und beginnt um 15:30 Uhr.

Am 05.10. um 19:00 Uhr beginnt für alle Skifahrer und Fitnessbegeisterte (Nichtskifahrer) die Ski- und Fitnessgymnastik mit Werner Schäfer. Schwerpunkte in dieser Stunde sind vor allem Ausdauer und Kräftigung mit und ohne Kleingeräte.

Am 06.10. um 19:30 Uhr beginnen mit Sabine Brauner die Gymnastikstunden für Männer. Mobilisieren, dehnen und Kräftigung auf der Matte mit und ohne Kleingeräte mit Schwerpunkt Rücken werden in dieser Stunde trainiert.

Für die Senioren beginnen die Übungseinheiten am 02.11. „Bewegung im Rentenalter 1“ von 13:30 – 14:30 Uhr mit Mobilisation, Dehnübungen und Kräftigung für den gesamten Körper ohne Matte. Die Übungen werden im Stand und auf dem Stuhl sitzend absolviert. Die Gruppe „Fit im Rentenalter 2“ von 14:30 – 15:30 Uhr bewegt sich in der Halle und macht ihre Übungen überwiegend auf dem Stuhl sitzend. Ziel der beiden Gruppen ist Verbesserung und Erhaltung der Mobilität und Funktonalität ohne Matte. Verantwortliche Leiterin der Gruppen ist Sabine Brauner - Tel.: 08741/6217.

Für alle, die den Tag mit Bewegung beginnen wollen, ist dies ab 03.11. von 8:30 – 9:30 Uhr in der „Gymnastik am Morgen“ möglich. Unter der Anleitung von Mariele Spirkl stehen Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung mit Schwerpunkt Wirbelsäule im Mittelpunkt.

Weitere Informationen auch bei Mariele Spirkl, Tel.: 08741/ 1066

 

 

DJK-Christbaumversteigerung am 7.01.2017 im Wirtshaus zur Bina

Jahreshauptversammlung2016


Dank für viele Jahre im Ehrenamt


Anneliese Westenthanner, Konrad Fabische, Heidi Schneider fehlt auf dem Foto.

Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der DJK erhielten FranzThum, Sebastian Thum, Rudolf Plinninger, Günter Buchner und Raimund Fredlmeier.
Mit besonderer Freude ehrte Vorstand Georg Scheidhammer Frau Resi Brauner, Frau Rita Gibowsky und Frau Maria Kneißl die seit 40 Jahren Mitglied
bei der DJK- Damenriege sind und somit zu den Gründungsmitgliedern der Abteilung Gesundheitssport gehören. Foto

Bilder vom Glühweinstandl 2015

 

Die DJK lädt am 24. Oktober zum beliebten Weinfest in die DJK- Sporthalle
Am 23. Oktober werden die besten "Watter" gekürt

Beste Stimmung beim Weinfest 2015, es wurde ausgelassen getanzt und gefeiert!
(Bilder)

Siegermannschaft(Loh) des Wattturniers 2015 mit Vorstand Scheidhammer
(weitere Bilder)

 

Die Bergfreunde unterwegs in Mitten des Tennengebirge
3.10.2015 bis 4.10.2015


Am frühen Morgen des 3. Oktober startet die Gruppe der Bergfreunde Richtung Salzburger Land. Bei bestem Bergwetter, findet eine reizvolle und kurzweilige Bergwanderung, ihren Ausgangspunkt am Parkplatz Diel-Alm(Autobahnausfahrt Werfen). Über Forststraßen und steilen Waldpfaden erreicht man nach ca. einer Stunde die Diel-Alm .Wieder zwei Stunden später wird die Ostpreußen Hütte erreicht, von dort führt der schönste Teil der Tour auf den Gamskarkogel. Der Gipfelankunft folgt eine ausgiebige Brotzeit bei der die obligatorische „Gipfehoibe“ nicht fehlen durfte – der Ausblick über Täler und Berggipfel ist an diesem Tag einfach grandios. Der Rückweg führt die Bergwanderer auf der gleichen Route zurück ins Tal. Der sonnenüberfluteten Terrasse der Diel-Alm können die Bergfreunde nicht widerstehen. Bei einer Tasse Kaffee entwickelt sich eine zünftige Unterhaltung. Zum Abschied gibt‘s ein Schnapserl auf Kosten des Hauses. Weiter, ein halbe Stunde zum Parkplatz, von dort mit dem Auto Richtung Pruggern und hoch zur Galsterberghütte. Dort ein urgemütlicher Hüttenabend, und ein perfekter Bergtag findet um Mitternacht sein Ende.
4. Oktober . Gut und vielfältig wird am Morgen gefrühstückt, Honig, Marmelade, Schinken, Rührei und Müsli es fehlte wirklich nichts. Vor der Galsterbergalm gibt`s wieder ein Gruppenfoto, wie jedes Jahr, und schon geht es los. Der uns bekannte Bergsteig zum Parkplatz wird in kurzer Zeit bewältigt. Wir verpacken die Rucksäcke im Auto und fahren zum Ausgangspunkt der heutigen Bergtour nach Mauerreith bei Lungöz. Hochnebel und tief hängende Wolken dämpft die Begeisterung unter den Bergfreunden. Trotzdem starten wir eine Almenrundtour bei der wir ständig die Kulisse der Bischofsmütze bestaunen können. Über Forststraßen und Bergsteige erreichen wir nach einer Stunde die Wiesen der Loseggalm. Wir lassen die Alm rechts liegen und marschieren mit forschem Tempo über Wiesengrund zur Sulzkaranhöhe. Im weiten Bogen geht es wieder abwärts und nach kurzer Zeit ist die Mahdalm erreicht. Hier wird bei einer gemütlichen Einkehr, die an diesem Tag selten zu sehende Sonne, genossen. Der Rückweg zum Parkplatz ist nicht mehr lang. Das Gepäck wird in die Autos verstaut und die Heimreise beginnt.
____________________________

 

Lieber Sepp,


alles Gute zum 75zigsten. Die Sportlerfamilie wünscht Dir für viele weitere Jahre Gesundheit und Humor.
Eine Delegation der DJK besuchte Sepp Häglsperger.
Vital und voller Energie wirkt Sepp Häglsperger wenn man ihn beim Markieren der Fußballplätze beobachtet. Behände benutzt er Maßband und Schnüre und führt den Markierungswagen schnurgerade über den Rasen. Mit der Zuverlässigkeit einer Schweizer Uhr sind die Spielfelder zum Anpfiff immer bestens präpariert.
Seit nunmehr vielen Jahren zeichnet sich der Draxler Sepp für die Spielfeldmarkierungen verantwortlich und hat diese Aufgabe durch viele eigene Ideen fast schon perfektioniert. Auf die Frage wie lange er diesen Dienst nun schon macht antwortete er: „11 Jahre – wo ist die Zeit nur geblieben, die Zeit vergeht so schnell.“ Ich fragte ihn weiter nach seinem Rezept wie es ihm gelingt mit 75 noch so fit zu sein? Sepp sagte kurz und bündig: „Ja, da muss man schon was tun dafür, man muss in Bewegung bleiben – von nix kommt nix!“ Ins Schwärmen kommt unser Jubilar, wenn er von seinem neuen E-Bike erzählt. Mit seinen Bikerfreunden unternimmt er so mache Tour durch unsere Heimat und freut sich dabei über die Schönheit der Natur. Ein Eis oder eine herzhafte Brotzeit, bei einer kurzen Rast, krönt den Radlausflug. „Was gibt’s Schöneres“ O-Ton Sepp

____________________________

Sportverein feiert 40-jähriges Gründungsfest

Auf sein 40-jähriges Bestehen kann in diesem Jahr der Sportverein SV-DJK Binabiburg zurückblicken. Mit einem Festgottesdienst in St. Salvator, einem Festabend mit Ehrungen verdienter Mitglieder und einem sportlichen Rahmenprogramm möchte dies die große DJK-Familie an zwei Juli-Wochenenden begehen.
In einem Rückblick sei an die 40-jährige Geschichte des Vereins erinnert, der mittlerweile fast 600 Mitglieder zählt. Benno Reiter, Martin Geltinger und Willi Schneider waren es, die 1974 eine Umfrage zwecks Gründung eines Sportvereins starteten. Am 17. Januar 1975 wurde dann in der Gründungsversammlung der Verein aus der Taufe gehoben und bekam den Namen SV-DJK Binabiburg. 58 Gründungsmitglieder konnten damals in die Vereinsliste eingetragen werden. Zum 1. Vorsitzenden wurde Anton Staffler gewählt, der dieses Amt dann zehn Jahre ausübte. Die Sportplatzfrage wurde mit der Brauerei Schandl ausgehandelt, und die Umkleideräume konnten im Feuerwehrgerätehaus eingerichtet werden. Bereits im Juni des Jahres konnten der Trainings- und Spielbetrieb von Schüler, Jugend und der beiden Seniorenmannschaften aufgenommen werden. Ein Glücksfall war der Zuzug von Max Hicker aus Garching, der als Seniorentrainer gewonnen werden konnte. Die Sportplatzeinweihung am 26./27. Juli 1975 mit den Eröffnungsspielen war ein erster Höhepunkt in der noch jungen Vereinsgeschichte. Auch noch im Jahr der Vereinsgründung nahm eine AH-Mannschaft den Spielbetrieb auf, und eine Damenturnriege wurde ins Leben gerufen.
In den folgenden Jahren entwickelte sich der Sportverein stetig aufwärts. Mit der Erstellung des jetzigen Hauptspielfeldes wurden optimale Voraussetzungen für sportliche Erfolge geschaffen werden. Konnte die A-Jugend bereits im ersten Jahr die Meisterschaft erringen, so folgten 1980/81 die beiden Seniorenmannschaften und 1982 die Schülermannschaft. Nachwuchsmangel im Jugendbereich musste man erstmals Anfang der neunziger Jahre zur Kenntnis nehmen. Josef Geltinger, Jugendleiter des Vereins hatte damals die Zeichen der Zeit erkannt, und einen Neuanfang in der Jugendarbeit gestartet. Mit der Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich mit dem SV Johannesbrunn wurde der richtige Schritt unternommen, und fünf Jahre später folgte auch die Gründung einer Spielgemeinschaft beider Vereine im Seniorenbereich unter dem Namen SG Johannesbrunn/Binabiburg. Die sportlichen Erfolge (Meisterschaft und Aufstieg der Senioren im Jahr 2000) und unzählige Meisterschaften der Nachwuchsmannschaften waren in den folgenden Jahren Bestätigung dafür, die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben.
Ein Meilenstein in der noch jungen Geschichte des Vereins war der Bau einer eigenen Sporthalle mit Vereinsheim in den Jahren 1996 bis 1999. Martin Geltinger der damalige Vorstand hatte dieses kühne Vorhaben unter Mithilfe vieler Vereinsmitglieder realisiert. Mit 10 000 Arbeitsstunden und einer großzügigen Spendenbereitschaft der Vereinsmitglieder konnte dieses Vorhaben auch finanziell bewältigt werden. In Verbundenheit zu Georg Denk, der bei den Bauarbeiten durch einen tragischen Unfall ums Leben kam, wurde die Halle nach ihm benannt. Der ausgebuchte Hallenplan ist Beleg dafür, dass die Sporthalle mit Leben erfüllt ist, und aus heutiger Sicht nicht mehr wegzudenken ist.
Die stetige Aufwärtsentwicklung des Sportvereins ist auch damit begründet, dass mit Anton Staffler, Georg Hiergeist, Martin Geltinger und Georg Spirkl Vorsitzende am Werk waren, die es verstanden, Verantwortliche und Mitglieder für die Sache zu begeistern und aktive in die Vereinsarbeit einzubinden. Die vielen sportlichen Erfolge des Vereins sind aber vor allem den engagierten Trainern und Übungsleitern zu verdanken, die dafür immer wieder viel Zeit und Idealismus aufgebracht haben. Wenn nun das 40-jährige Gründungsfest gefeiert wird, besteht dazu gewiss Anlass.

Impressionen „40 Jahre DJK-SV Binabiburg“
An zwei Wochenenden feierte die DJK ihren 40igsten Geburtstag.
Ein umfangreiches Festprogramm im gesellschaftlichen, wie auch im sportlichen Bereich, konnte bei herrlichem Sommerwetter durchgeführt werden. Nach langer und umfangreicher Vorbereitung startet das Jubiläum mit dem „Binatalcup“ der F2- Junioren. Beim Festabend standen verdiente und langjährige Vereinsmitglieder im Mittelpunkt. Lang und bunt schlängelte sich der Festzug am Sonntag von der Georg-Denk-Halle zur Bergkirche Sankt Salvator wo der Festgottesdienst gefeiert wurde. Nachmittags wurde das Projekt „Helfen durch Laufen“ erfolgreich durchgeführt. 2600 Euro konnten für das vom DJK-Diözesanverband unterstützte Waisenhaus in Namibia, sozusagen „erlaufen“ werden. Die Organisatorin Mariele Spirkl verdient Dank und Anerkennung für Ihr starkes Engagement an den Ärmsten und Hilflosesten dieser Welt. Ein Freundschaftsspiel der heimischen C- Junioren(m) gegen die Mädchenmannschaft des FC Frauenbiburg beendete den Tag. Das zweite Festwochenende startete mit einem freundschaftlichen Aufeinandertreffen der heimischen „AH- Fußballlegenden“ gegen den TSV Baierbach. Ausgelassen feierte man anschließend bis tief in die Nacht, vergingen doch die Stunden bei bester Laune viel zu schnell. Der Samstag und der Sonntag standen dann wieder ganz im Zeichen des Jugendfußballs. 35 Juniorenmannschaften in den verschiedensten Altersklassen kämpften um den Sieg beim „Binatalcup“.
Allen Organisatoren/Innen und Helfern der Jubiläumsfeiern kann für das Zustandekommen dieser großartigen Jubiläumstage gratuliert und dankgesagt werden. Es waren ausgelassene Tage, bei bester Stimmung. Das 40- jährige Jubiläum ist bzw. war ein Highlight in der DJK- Geschichte und wird allen Teilnehmern in bester Erinnerung bleiben

Binatalcup der Junioren 2015
Bilder vom Vereinsabend
Bilder von der Aktion mit Bewegung Hilfe schenken
Foto-Hasak vom Festsonntag

 

 

 

 

Eine Delegation der DJK besuchte das 125- jährige Gründungsjubiläum der FFW Aich.

Bei herrlichem Sommerwetter wurde das Jubelfest der FFW- Aich zu einem heiteren und stimmungsvollen Fest. Bereits um 8.00 Uhr traf sich die Gruppe der DJK- ler am Binabiburger Vereinsheim zur Abfahrt nach Aich. Dort angekommen ging es mit Begleitung der Aicher Blaskapelle ins Festzelt. Weißwürste, Brezen und erfrischende Getränke wurden angeboten, den Düften dieser bayerischen Spezialitäten konnte man sich nicht erwehren. Nach der Stärkung im Zelt wurde der Festzug aufgestellt. Angeführt von Blaskapelle und Spielmannszug bewegte sich der Zug Richtung Pfarrgarten, wo der Festgottesdienst durch Pfarrer Groden zelebriert wurde. Der anschließende Festzug durch die Ortschaft Aich begeisterte Zuschauer wie Teilnehmer. Schön heraus geputzt hatten sich die Menschen, sowie auch die Häuser und Gärten am Wegesrand des Festzugs. Unter dem Jubel der Aicher Festdamen zogen zum Schluss des Festzuges die Vereinsabordnungen ins Festelt ein. Gut unterhalten durch fetzige Musik, bei gutem Essen und Trinken, wurden noch schöne Stunden beim Jubelfest zugebracht.(Bilder)

 

Im dritten Anlauf endlich den Gipfel der Hochwildstelle erreicht!

Anton S. und Josef G. stehen nach kräfteraubenden Anstieg zum Erstenmal auf der Hochwildstelle. Werner S. ist Wiederholungstäter.
Wegbeschreibung:
Vom Parkplatz des Steirischen Bodensees erreicht man in wenigen Minuten den Forellenhof und geht weiter bis zum Talschluss.
Jetzt wird der Anstieg über den Weg Nr. 782 steil bis zur Hans-Wödl-Hütte am Hüttensee.
Von hier nochmals kurzer Anstieg vorbei am Schleierwasserfall zum verträumten Obersee, wo man ein besonderes Gefühl von Ruhe und Beschaulichkeit bekommt.
Vom Obersee Weg über die Neualmscharte (2.347 m), über die kleine Wildstelle (2.577 m) auf den Gipfel der Hochwildstelle. Rückweg wie Hinweg.
Die Hochwildstelle oder auch Hohe Wildstelle ist mit 2747 m der zweithöchste Berg der Schladminger Tauern sowie der höchste Berg, der zur Gänze auf
steirischem Landesgebiet steht.(Bilder von der Tour 22.07.2015)

Fotoserie zum Weinfest 2014

Schon seit vielen Jahren versorgt Familie Schneider die Gäste an der Ba
r

Weinfest 2014
Ein kultureller Höhepunkt im Vereinsjahr konnte vergangenes Wochenende erfolgreich abgeschlossen werden. Mit der Durchführung des Wattturniers am Freitagabend, bzw. dem Weinfest am Samstagabend, waren die Organisatoren und Helfer der DJK noch einmal gefordert.
Gut besucht war das Weinfest in der Georg Denk Sporthalle. Viele Gäste feierten ausgelassen, zur Musik der Liveband „Rübezahl“, bis in die frühen Morgenstunden. Bei rockiger Tanzmusik fand sich auch die Jugend auf der Tanzfläche ein und entdeckte ihr e Freude an den klassischen Tänzen wie Discofox oder Cha Cha Cha. Dass es neben Tanz und Musik wieder kulinarische Leckerbissen, sowie ein hervorragend ausgesuchtes Repertoire an Weinen, zu verbraucherfreundlichen Preisen gab, gehört zur Tradition des Weinfestes.
Die DJK Binabiburg bedankt sich bei den Besuchern des Festwochenendes und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: „ In Binabiburg ist Weinfest“. Die Einnahmen der Veranstaltungen tragen erheblich zur Finanzierung des Vereinshaushalts bei.

 

Eine Abordnung der DJK- Führungsspitze besucht Reinhold Spirkl, "Mister DJK und Eventmanager der Bergfreunde" und gratuliert zum Sechzigsten.

 

(Sanierung Freisitz)

Bildserie
Die Sanierung des Geräteschuppens mit Freisitz schreitet gut voran. Unter Anleitung von Hans Geltinger wurde der alte Holzboden des Freisitzes abgerissen und durch einen neuen Boden aus Verbundpflastersteinen ersetzt.
Am vergangenen Samstag trafen sich die freiwilligen Helfer der DJK zum Arbeitseinsatz auf der Baustelle, mit dabei waren drei Flüchtlinge aus Senegal und Sera Leone, Abu, Ibrahim und Mohamet.
Das Angebot der Bürgermeisterin, Flüchtlinge bei Vereinsaufgaben einzusetzen, nahm der Sportverein gerne an. Zum Arbeitseinsatz hatte Vorstand Georg Scheidhammer die drei Afrikaner von der Flüchtlingsunterkunft in Bonbruck nach Binabiburg gebracht, wo man sich gegen 9 Uhr mit den einheimischen Arbeitern traf. Nach einer kurzen, aber herzlichen Begrüßung wurde mit der Arbeit begonnen. Gut ausgestattet mit Werkzeug und Maschinen machten die Pflasterarbeiten schnell Fortschritte. Die Sprachschwierigkeiten mit den Flüchtlingen konnten auf Englisch etwas entschärft werden, so dass dem gemeinsamen Arbeiten nichts im Wege stand. Es wäre noch anzumerken, dass hierbei die Englischkenntnisse der Afrikaner um einiges besser waren, als das brachial Englisch(O-Ton Andreas Schneider) der Niederbayern. Zur Mittagspause gab es Kartoffelsuppe mit oder ohne Würstl, sowie eine Eierreissuppe, dazu Brezen und Semmeln. Während der Unterhaltung zur Mittagspause erzählte uns Abu, dass er bei seiner Flucht 9 Monate unterwegs war und seine Familie in Afrika zurück gelassen hat.
Als freundliche, aufgeschlossene und fleißige Menschen durfte die DJK- Gruppe die Afrikaner ein wenig kennen lernen. Gegen 14.00 Uhr wurden die Arbeiten am Geräteschuppen beendet, der Boden war komplett verlegt.

Eine erfolgreiche und gut vorbereitete Jahreshauptversammlung bestätigte die Vorstandschaft der DJK Binabiburg für weitere 2 Jahre.
(Bilder)
Nach dem Jahresbericht von Vorstand Georg Scheidhammer berichteten die verschiedenen Abteilungen über das abgelaufene Jahr. Kornelia Kastenberger fasste ihren Kassenbericht kurz, konnte aber auf alle wichtigen Details eingehen. Die Kassenprüfer Gerlinde Thalhammer-Brunner und Willi Schmolke attestierten Frau Kastenberger eine einwandfreie und ordnungsgemäß geführte Vereinskasse.

Bei den anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft wurden alle Mitglieder des bewährten Gremiums bestätigt. Wahlleiter Andreas Suttner hatte so ein leichtes Amt, die Wahl und die Bestätigung der Kandidaten war in kürzester Zeit erledigt.
Ergebnis:
1.Vorstand Georg Scheidhammer
2.Vorstand Hans Geltinger
Schriftführer Reinhold Spirkl
Kassier Kornelia Kastenberger
Jugendleiter Wolfgang Englmeier
Abteilungsleiter Fußball Wolfgang Unterreithmeier
Kassenprüfer Gerlinde Thalhammer-Brunner
Ausschuss: Thomas Scheidhammer, Rainer Gerbl, Manfred Motzko, Josef Geltinger, Helmut Brunner, Andreas Hassak
auf eigenem Wunsch ausgeschieden sind, Rainer Seidl und Rudi Hochholzer

Mit den Ehrungen, für die langjährige Mitgliedschaft bei der DKJ Binabiburg, endete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung.
Die Geehrten: Gabi Nitzel-Niedermeier, Juliane Niedermeier, Petra Thum, Liselotte Thoma, Daniel Westenthanner

Im Anschluss der Hauptversammlung überreichte Georg Scheidhammer, für außerordentliche Verdienste am Verein, ein Präsent an Hans Geltinger, Helmut Brunner und Werner Schäfer.

 

Für die Weihnachtszeit frohe und friedvolle Tage,
für das kommende Jahr 2015 viel Glück, Gesundheit und Erfolg.

 

 

 

Bilder von den Bergfreunden

Unterwegs im Schladminger Tal:
20. September 2014 zum Spateck-Gipfel
21. September 2014 zum Kochofen

 

Die Sportjugend entzündete am vergangenen Freitag ein Sonnwendfeuer auf dem Binabiburger „Katzenbuckl“
Spannend, bis zu Beginn der Veranstaltung, zeigte sich das Wetter. Lange dauerte es, bis sich am späten Nachmittag die letzten dunklen Wolken verzogen und das Feuer bei noch tief stehender Sonne entzündet wurde.
Gelassen und gut gelaunt schlenderten Familien, Jugendliche und Kinder vom Dorf zur Feuerstelle um gemeinsam die Sonnenwende zu feiern. Für das leibliche Wohl sorgte die Vereinsjugend. Die A- Jugend grillte „Halsgrat“ und Schweinswürstel, während die Mädchenmannschaft für die Zubereitung und den Verkauf von Speisen und Getränken zuständig war.
Organisator Hans Geltinger begrüßte in kurzen Worten die Festbesucher und bedankte sich bei Spendern und Helfern für die erbrachte Unterstützung der Veranstaltung. Besonders lobte Hans die Sportjugend, die den Löwenanteil der Arbeiten zu verrichten hatte. Hans drückte sich so aus: „Wir können schon stolz auf unsere Mädchen und Burschen sein, so wie sich die jungen Leute einbringen, ist dass aller Ehren wert.“
Bleibt noch anzumerken, der Erlös der Veranstaltung wird ausschließlich für die Vereinsjugendarbeit verwendet.

(Bilder)

 

 

Jahreshauptversammlung 2013

Schon früh im Jahr treffen sich die Mitglieder der DJK um mit einem Gedenkgottesdienst und der Jahreshauptversammlung ins neue Sportjahr zu starten. In einem gut gefüllten Vereinsheim begrüßte Vorstand Georg Scheidhammer die DJK Mitglieder. Er berichtet von durchgeführten Projekten und Veranstaltungen im vergangenem, bzw. den Planungen im bevorstehenden Vereinsjahr. Dem Bericht des Kassiers folgten die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen. Spartenübergreifend kam hierbei immer wieder die Sorge zum Ausdruck, wie schwierig es ist, genügend Übungsleiter bzw. Trainer für die einzelnen Sportgruppen und Mannschaften zu finden. Aktuell fehlt für eine U9- Fußballmannschaft ein Betreuer, nicht auszudenken wie bitter es wäre, könnte diese Stelle nicht besetzt werden.

Nach der Wahl der Vorstandschaft, bei der sämtliche Vorstands- und Ausschussmitglieder im Amt bestätig wurden, folgte die Ehrung für 25- jährige Vereinszugehörigkeit.

• Sabine Brauner - Übungsleiterin
• Helmut Brunner – Trainer der U15- Juniorenmannschaft
• Gertrud Gruber – Mitglied der Gruppe „Damen Gymnastik“
• Bibe Forster – aktiv in der AH

Die Vereinsleitung hat sich für die Zukunft vorgenommen, jedes Jahr bei der Hauptversammlung einen oder mehrere besonders verdiente Ehrenamtliche im Verein auszuzeichnen und zu ehren – sozusagen der/die Ehrenamtliche des Jahres zu wählen.

DJK- Ehrenamtliche des Jahres:
• Heidi Geltinger
• Mariele Spirkl
• Franz Rieder

Einer Diskussion (nebenbei lief eine Diashow mit Bilder aus dem Vereinsleben) über verschiedenste Sachinhalte, Projekte und Veranstaltungen, folgte ein gemütliches Ende der harmonisch und erfolgreich verlaufenden Jahreshauptversammlung(Aktuelle Bilder).

 

Am 25. Januar 2014 veranstaltete die DJK jährliche Jahreshauptversammlung

Bildergaleri
Nach dem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche trafen sich die Vereinsmitglieder zur Hauptversammlung im Vereinsheim. Durch die Versammlung führte diesmal 2.Vorstand Hans Geltinger der den 1.Vorstand Georg Scheidhammer vertrat.
Pfarrer Walter Schnellberger zelebrierte den Dankgottesdienst, der musikalisch umrahmt vom Männerchor der DAV Sektion Neumarkt St.Veit, einen würdigen Eindruck hinterließ.
Leider konnte Hans Geltinger nur eine überschaubare Anzahl von Mitgliedern im Vereinsheim begrüßen. Mit den treffenden Worten: “Freuen wir uns lieber über die Versammlungsteilnehmer die da sind, als dass wir uns über die ärgern die nicht da sind“ eröffnete er die Versammlung.
Nach dem Jahresbericht der Vorstandschaft berichteten die verschiedenen Abteilungen über ihre Arbeit und die Geschehnisse im abgelaufenen Vereinsjahr.
Mariele Spirkl berichtete über ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr. Noch nie in der Vereinsgeschichte nahmen so viele Teilnehmer die Angebote des Vereins in Sachen Gesundheitssport, Fitness, Kinderturnen und Turnen war.
Fußballabteilungsleiter Wolfgang Unterreithmeier erstattet Bericht über die Situation der Herrenmannschaften. Besonders erwähnte er, dass bereits die Zusage der beiden Trainer vorliegt, dass sie auch in der kommenden Saison die Mannschaften leiten werden. Das die Tabellensituation der 1. und 2. Mannschaft derzeit etwas unbefriedigend ist hat verschiedenste Gründe.
Die Fußballjugend ist erfolgreich und geschätzt im Kreis, berichtete Jugendleiter Manfred Motzko. Leider wird Motzko die Leitung der Abteilung abgeben, ein Nachfolger für diese wichtige Position konnte aber trotz großer Anstrengungen noch nicht gefunden werden. Sollte kein Nachfolger für dieses Amt gefunden werden, “Ist Feuer unterm Dach“ drückte sich Motzko aus. Sehr schnell wird die Arbeit der vergangenen Jahrzehnte dahin sein, falls niemand bereit ist den Vereinssport unserer Kinder zu organisieren.
Sportkamerad Helmut Brunner berichtete vom Spielbetrieb der AH. Neben den sportlichen Erfolgen kommt bei dieser Truppe auch das gesellschaftliche Miteinander nicht zu kurz.
Den Bericht der Kassiererin Fr. Kastenmeier konnte man entnehmen, dass die DJK solide und verantwortungsbewusst mit den Vereinsfinanzen umgeht.
In der abschließenden Diskussion wurden noch etliche Anregungen für das kommende Vereinsjahr eingebracht.
Für besonders lange Vereinstreue und/oder außerordentliche ehrenamtliche Leistungen über einen längeren Zeitraum, wurden die Vereinsmitglieder Margit Klingl-Braunstein, Josef Westenthanner, Heidi Geltinger, Franz und Elfriede Hummelsberger sowie Josef Geltinger gewürdigt.

 

Bilder vom Weinfest 2013

 

Impressionen vom Sommerfest 2013

 

Eine Delegation der DJK besucht Resi Brauner und gratuliert zum 75. Geburtstag

 

Für die Weihnachtszeit frohe und friedvolle Tage,
für das kommende Jahr 2014 viel Glück, Gesundheit und Erfolg

Liebe Sportfreunde und Sportfreundinnen,

unsere Gedanken sind derzeit oft bei unserer sehr schwer erkrankten 18-jährigen Lisa Thum.
Hübsch, nett, freundlich und hilfsbereit, so ist das Bild das uns spontan bei dem Namen Lisa Thum einfällt. Geschwächt durch die Krankheit und den notwendigen ärztlichen Therapien liegt sie zurzeit im Krankenhaus in Regensburg.
Da eine Kontaktaufnahme bzw. ein Besuch bei Lisa derzeit nur sehr eingeschränkt möglich ist, möchten wir für Lisa ein Fotobuch erstellen.
Im Fotobuch sollten sich möglichst viele Sportler/Innen, Verantwortliche, Freunde und Gönner des Vereins, die im Gedanken bei Lisa und ihrer Familie sind und ihr auf diese Weise helfen wollen, wiederfinden.
Wie soll diese Idee verwirklicht werden?
Schickt einfach ein Bild von Dir oder Euch (Es können auch mehrere Personen, höchstens drei, auf dem Bild sein) an Mariele Spirkl. Schön wäre weiter, wenn den Bildern schöne Grüße, aufmunternde Worte, und/oder Genesungswünsche angehängt sind.
E-mailadresse: marielespirkl@gmx.de
Mariele wird das Buch gestalten und weitergeben. Die ganze Aktion sollte möglichst zeitnah ablaufen, darum ist der letzte Termin zur Fotoabgabe der 22 Septembe
r.
Liebe Grüße
Euer DJK-Sportverein

 

Freundschaftlicher Besuch aus Frankreich
Die heimische AH- Mannschaft hatte am 23. März internationalen Besuch aus Frankreich/Elsaß. Der Gast, der Sportverein Hedenheim ist nahe Basel im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Schweiz, zu Hause.
Bei so einem Anlass gehört es sich, vor dem Spiel die Nationalhymnen beider Länder abzuspielen. Diese wurden von Christian Gaube, auf seiner Trompete, in großartiger Manier vorgetragen. Das Fußballspiel wurde auf dem durchnässten, schwer bespielbaren, Trainingsplatz durchgeführt. Im Sinne eines guten Gastgebers überließ man der Gastmannschaft mit 2:1 Toren den Vortritt. Als Schiedsrichter des „Länderspiels“ fungierte Manfred Motzko.
Nach dem sportlichen Vergleich ging es zum Hotel- Gasthaus „Spirklhof“ nach Rothenwörth, hier feierten beide Teams bis in die Morgenstunden.
Ein besonderer Dank, für die Organisation dieses freundschaftlichen Treffens, gilt Sportkamerad Christian Gratzl, ein weiters Dankeschön verdient Helmut Moser der als Busfahrer fungierte und die Elsäßer chauffierte.
Weitere Bilder

 

 

In Memoriam Benno Reiter

Wir trauern um Reiter Benno

Die Sportgemeinschaft Johannesbrunn/Binabiburg nimmt Abschied von seinem langjährigen Vereinsmitglied Benno Reiter. „Gebau- ist geworden schön und groß“ so steht das Dichterwort geschrieben in der Chronik zum 25-jährigen Bestehen des Sportvereins. Gemeint ist das Bauwerk Sportverein DJK Binabiburg, das Benno Reiter im Jahr 1975 aus der Taufe gehoben hat. Er war Initiator und treibende Kraft bei der Gründung des Sportvereins. Mit Weitblick hatte er damals erkannt, dass man den Menschen mit zunehmender Freizeit Möglichkeiten einer sinnvollen Beschäftigung anbieten muss. In der Gründungsversammlung am 17.Januar 1975 formulierte Benno Reiter sein Bestreben mit folgenden Worten: Jetzt, 37 Jahre danach, kann man diese Worte nicht hoch genug einschätzen, wenn man erlebt hat, wie sich sein Vorhaben und seine Idee entwickelt haben. Benno Reiter stellte sich in der Vorstandschaft in den Anfangsjahren als Kassier zur Verfügung und begleitete den jungen Verein aktiv in seiner Aufbauarbeit. Von Beginn an schrieb er als Chronist die Ereignisse und Begebenheiten des Vereins nieder, und hinterlässt uns kostbare Zeitdokumente. Als begeisterter und kritischer Zuschauer war Benno Reiter in all den Jahren Gast bei den Spielen unserer Mannschaften, so auch noch zuletzt am Samstag vor eine Woche beim Heimspiel gegen Lengfeld. Wie immer spendierte er einen Euro für die Jugendkasse und studierte danach die Stadionzeitung. Es sollte seine letzte sein. Eine besondere Freundschaft verband ihn auch mit der AH-Mannschaft, die er selbst noch im Jahr der Vereinsgründung aufgestellt hatte. Als Schiedsrichter war Benno immer zur Stelle, wenn man ihn brauchte, und bei den geselligen Veranstaltungen ein gern gesehener Gast. Ein Stück Völkerverständigung schrieb Benno Reiter mit den von ihm organisierten Freundschaftsbesuchen in Belgien und Ungarn. Viele schöne Eindrücke, Momente und geschlossene Freundschaften blieben den Teilnehmern in bester Erinnerung. Mit Benno Reiter verliert die Sportgemeinschaft ein geschätztes und treues Vereinsmitglied, dem wir das Bestehen unseres Vereins zu verdanken haben. Uns allen ist es Verpflichtung und Aufgabe, dieses Erbe in seinem Sinne weiterzuführen.

Lieber Benno, Ruhe in Frieden

Die DJK lädt zum Sportplatzfest am 6.Juli

Die Vorstandschaft ist wieder komplett, vielen Dank für die Annahme der Ehrenämter.

von links: Reinhold Spirkl, Hans Geltinger, Kornelia Kastenberger, Georg Scheidhammer,
Thomas Scheidhammer

 

Christbaumversteigerung 2012
Gut gefüllt war die Gaststube im Wirtshaus zur Bina, als Vereinsvorstand Georg Scheidhammer die diesjährige Christbaumversteigerung eröffnete. Ein besonderer Gruß galt Tom Fassbender der zum ersten Mal die Versteigerung leitete. Gekonnt brachte er die verschiedensten Gegenstände und kulinarischen Leckerbissen an den Mann/dieFrau, so dass am Ende der Versteigerung ein Ergebnis auf Rekordniveau erreicht war. Der Vorsitzende dankte zum Abschluss den Gästen, Gönnern und Spendern sowie den Sammlern und der Gastwirtsfamilie, ohne ihr Engagement könnte die DJK keine Christbaumversteigerung abhalten. Mit dem Hinweis dass die Einnahmen den finanziellen Grundstock für das aktuelle Vereinsjahr darstellen beendete Georg Scheidhammer die Veranstaltung.

 

Weinfest 2012

 

Der erste Bergtag 2012 führte die DJK- Bergmädls ins Chiemgau zur Gedererwand
(Powerpointpräsendation von Mariele Spirkl)

DJK- Turnerinnen unterwegs in den Chiemgauer Alben
Mariele Spirkl informiert von der Bergtour mit einer wunderschönen Power Point Präsentation
(läuft nur auf Windows XP, auf Windows Vista bzw. Windows 7 die Folien mit der Pfeiltaste nach rechts weiter blättern)

 

Impressionen vom Sommerfest 2012

 

Mit der Christbaumversteigerung startete die DJK ins neue Vereinsjahr 2012!


Der Erlös dieser Veranstaltung bildet den finanziellen Grundstock um den vielen Verpflichtungen im personellen und materiellen Bereich nachzukommen.
Danke den Besuchern, den Helfern und Gönnern dieser Veranstaltung.

Bergfreunde unterwegs 2011 (Bilder)
Text

 

DJK- Turnerinnen unterwegs in den Chiemgauer Alben
Mariele Spirkl informiert von der Bergtour mit einer wunderschönen Power Point Präsentation(läuft nur auf Windows XP, auf Windows Vista bzw. Windows 7 die Folien mit der Pfeiltaste nach rechts weiter blättern)

 

 

Sonnwendfeuer 2012
(Bilder von Hans Geltinger)
Ein Sonnwendfeuer konnte die DJK Sportjugend am vergangenen Freitag, den 29. Juli veranstalten.
Lange vor dem Sonnwendtag gab es bereits Organisationsbesprechungen um die anfallenden Arbeiten rechtzeitig und stressfrei zu erledigen. Die Sportjugend unter Anleitung von Hans Geltinger sammelte bereits während der Woche das Feuerholz. Martin Geltinger transportierte am Vorabend das gesammelte Holz zum Ort der Feierlichkeit, den „Katzenbuckl“. Am Veranstaltungstag nachmittags herrschte bereits reges Treiben rund um den Katzenbuckl. Ausrüstung zur Feier, Bänke, Tische, Grill, Verpflegung und vieles mehr wurde vor Ort gebracht. Am frühen Abend trudelten die ersten Gäste ein, um gemeinsam die Sonnenwende. zu feiern. Die jungen Sportlerinnen und Sportler hatten jetzt jede Menge Arbeit, sollten doch die vielen Gäste kulinarisch bestens versorgt werden. Die Mädchen waren für den Verkauf der Speisen verantwortlich, die Jungs gaben am Grill ihr Bestes.
Gegen 21.00 Uhr kam es zum Höhepunkt des Abends, dass Sonnwendfeuer wurde entfacht Ortspfarrer Walter Schnellberger segnete die in den Nachthimmel züngelten Flammen. Für die anwesenden Kinder war das Feuer natürlich ein großartiges Erlebnis, schnell hatten sie die besten Plätze rund um die Feuerstelle besetzt und bestaunten mit großen Augen fasziniert den hellen Schein der Feuerzungen. In „zweiter Reihe“ unterhielten sich die erwachsenen Gäste lebhaft, ausgelassen konnten sie die sommerliche Nacht in Harmonie genießen.
Tags darauf musste natürlich der Feuerplatz auf dem Katzenbuckl wieder aufgeräumt werden, auch die nötige Ausrüstung musste wieder eingelagert werden. Nur schwer kamen die Jugendlichen, die für diese Tätigkeiten eingeteilt waren, am Morgen aus den Federn. Doch gemeinsam war diese Arbeit dann doch recht schnell getan. Die Spuren einer gelungenen Nacht waren bis zur Mittagszeit beseitigt. Es ist anzunehmen, dass die Sportjugend den Nachmittag zum „Ruhen“ nützte.

 

Die Bergfreunde unterwegs Sept. 2012

 

Entspannte Stimmung beim Wattturnier und dem DJK- Weinfest 2011
Viele Festbesucher feierten ausgelassen und trugen so zum Erfolg der Veranstaltung bei. (Bilder)

Einen erstaunlich hohen Geldbetrag spendeten die Einwohner im Einzugsbereich des DJK-Vereins!
Vielen Dank den "Kletzenklopfan", konnte doch durch ihre Initiative zwei Familien unbürokratisch geholfen werden. Ein Teil der Spenden wurde an Familie Rieder weiter gegeben um ihr bei der Pflege von Sohn Michael zu helfen, der seit Geburt eine schwere Behinderung hat. Ein weiterer Teil der Spenden ging an Inge Czernoch, sie erlitt im vergangenem Jahr einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt, seitdem kann sie sich nur mit Hilfe eines Rollstuhls fortbewegen. Der Rest der gesammelten Spenden wird für die Unterstützung eines Patenkindes in Indien verwendet.


Auchdieses Jahr waren die "Kletznklopfa" unter Regie von Heidi Geltinger im Einzugsbereich der DJK Binabiburg unterwegs und sammelten für Hilfsbedürftige bzw. für soziale Einrichtungen.

 

Die DJK trauert um Georg Hiergeist, Ehrenvorstand der DJK Binabiburg.
Als Vereinsvorstand leitete Georg Hiergeist mehr als 10 Jahre erfolgreich die Geschicke der DJK.

 

 


Männergymnastik(Fotos)
Welcher Antrieb veranlasst Männer in der Mitte ihrer Lebensphase zu einer Gymnastikstunde zu gehen?
Etwas für die eigene Gesundheit tun ist sicherlich der primäre Motivationsgrund dieser Sportstunde. Für den einzelnen Teilnehmer sind aber die sportlichen Inhalte der Sportstunde durchaus unterschiedlich gewichtet. Die Beweglichkeit der Muskel und Gelenke erhalten und womöglich wieder verbessern ist ein lohnendes Ziel. Eine Kräftigung des gesamten Bewegungsapparates sorgt für Ausgleich des oft bewegungsarmen Alltags. Koordinationstraining dient dazu, dass Zusammenspiel verschiedenartiger Bewegungen zu üben. Durchatmen, Abschalten, der Hektik und dem Stress des Tages für eine Stunde entfliehen, dies gelingt oft am allerbesten bei einer entspannenden Trainingseinheit.
Neben den sportlichen Aktivitäten werden außerdem soziale Kontakte geknüpft und langjährige Freundschaften gepflegt, nicht zuletzt tragen diese Aktivitäten zum Wohlbefinden des Sportlers bei.
Präventionsturnstunde "Haltung und Bewegung" mit Sabine Brauner immer Donnerstags von 19.30 bis 20.30 Uhr

Unglaublich, die 1. Mannschaft ist in der Kreisliga!!!
Vergangenen Samstag präsentierten sich die drei Herrenmannschaften mit Fans und Gönnern in Feierlaune. Im Rahmen der Saisonabschlussfeier 2010/11 wurde natürlich noch einmal das abgelaufene Spieljahr reflektiert. Der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga war natürlich das herausragende Ergebnis aber auch der 7. Platz der 2. Mannschaft und die Meisterschaft der 3. Mannschaft(ungeschlagen) waren Grund genug um ausgelassen bis in die Morgenstunden zu feiern. Noch nie in der Vereinsgeschichte waren die Herrenmannschaften derart erfolgreich. Bilder

Binatalcup 2011
Die Fußballabteilung der Sportgemeinschaft richtete zum dritten Mal den Binatal-Cup aus.
Hervorragend geplant und durchgeführt von Jugendleiter Manfred Motzko und FSJ-ler Stephan Becker, gab es auf den DJK- Sportplätzen Fußball pur zu bestaunen. Bemerkenswert mit welcher Freude und Begeisterung die Kinder dem Ball nach jagen. Es ist schon großartig was die "Kleinen" von ihren Trainern lernen, die wiederum viel Freizeit dafür opfern, dass unsere Kinder in Bezug auf Bewegung, Geschicklichkeit, Mannschaftsgeist und soziale Kompetenz, eine gesunde Entwicklung nehmen. Ein Dank gilt den Organisatoren und den Helfern die zum erfolgreichen Verlauf des Turniers beitrugen.

Impressionen vom Binatal-Cup U11 Freitag 15.07.2011
Ein gelungener Start in den Binatal-Cup 2011

Impressionen vom Binatal-Cup U9 Samstag 16.07.2011
Der zweite Tag bei Bilderbuchwetter, F1- und F2- Mannschaften zeigen ihr können.

 

Das Weistfest 2010 der DJK sah viele Besucher die es verstanden miteinander ein harmonisches und stimmungsvolles Fest zu feiern. Die DJK badankt sich bei allen Gästen für Ihr kommen - Auf ein Wiedersehn 2011!!!

Wenigstens beim Watten konnte sich Manfred Motzko mit seiner Mannschaft als Sieger feiern lassen - hat er doch als Schalke Fan(in Bayern) zur Zeit selten den Anlaß dazu!

 

Kletzenklopfen für einen guten Zweck - mehr

 

 

Die Erstellung des neuen Geräteschuppen mit Pausenverkauf am Hauptspielfeld der DJK macht Dank der guten Unterstützung durch die Vereinsmitglieder, insbesondere durch die Bauleiter Hans Geltinger und Reinhold Spirkl, große Fortschritte. Den Sportkameraden Manfred Ortlieb und Sepp Westenthanner, die ihr Fachwissen und ihre Arbeitskraft ebensfalls im großen Umfang einbringen gebührt ein ausserordentliches "Dankeschön". Weitere Bilder

 

Danke!
Mit einer kleinen Feier bedankte sich die Vereinsführung bei den Mitarbeitern zum Gelingen der Vereinsveranstaltung - Wattturnier bzw. Weinfest. Organisator Reinhold Spirkl nannte bei der Begrüßung noch einige Daten zur Durchführung der Veranstaltung. Nicht ohne Stolz konnte er von einem großen Erfolg in gesellschaftlicher wie wirtschaftlicher Hinsicht vom Weinfest 2010 berichten. Dem 2. Vorstand Georg Scheidhammer war es auf gewohnt charmanter Weise vorbehalten, im Namen der DJK, Übungsleiterin Mariele Spirkl zum "Fünfzigsten" die besten Wünsche zu übermitteln. Bilder

 

Binatal - Cup 2010 Bilder
Freitag 16. Juli
Samstag 17. Juli

Bilder vom Weinfest 2009

 

Jahreshauptversammlung 2007

Die Jahreshauptversammlung im Januar 2007 war von den Mitgliedern der DJK nur befriedigend besucht. Nach den berichten der Vorstandschaft erläuterten die Abteilungsleiter von den Geschehnissen des abgelaufenen Jahres. Anschließend wurde die Vorstandschaft und der Ausschuß neu gewählt werden. Die komplette Vorstandschaft wurde im Amt bestätigt und nahm die Wahl auch an. Die Ausschußmitglieder Anita Huber und Martin Geltinger schieden auf eigenen Wunsch aus und wurden durch die Sportsfreunde Karl Frischmann und Rudi Hochholzer ersetzt. Anschließend war die Ehrung für die Sportsfreunde Josef Westenthanner, Paul Neumeier, Wolfgang Unterreithmeier, Gühl und Häglsperger. Bilder von der Versammlung!

Links 2.Vorstand
Georg Spirkl,
rechts ehemaliger 1.Vorstand
Georg Hiergeist,
in der Mitte der fruehere
Vorstand Martin Geltinger
Manfred Grötzner beim Vorlesen interessanter Geschichten aus der Vereinschronik von
Benno Reiter